Radio war und ist mein Leben. Ein Weg, den ich einfach einschlagen musste, denn mein Vater war Schauspieler, Moderator und Sprecher beim damaligen Südwestfunk. Und während andere Räuber und Gendarm spielten, oder sich in Büchern verloren, habe ich den »Funk« besucht und durfte schon als kleiner Steppke ins Mikrofon sprechen. 

Heute moderiere ich nach einigen Sendern, zahlreichen Sendeformaten und Erfahrungen den Morgen auf WDR2, im Wechsel mit der Kollegin Sabine Heinrich. Mit allem, was der Westen wissen muss, perfekter Musik und den schönsten Autobahn-Anschlussstellen („3 km Stau vorm Mörsenbroicher Ei“). Mehr als drei Millionen Menschen schalten jeden Tag WDR2 ein. Eine besondere Herausforderung und ein großes Vergnügen, Teil dieses tollen Teams sein zu dürfen.


Werdegang eines „Ansagers“ im Radio 

1989-1991 – RADIO MERKUR

Erst Werbespots gesprochen („Komm zum Erdbeerhof nach Plittersdorf“) und dann habe ich tatsächlich morgens vor der Schule moderiert. Nach der Schule dann der Einstieg als Moderator, Reporter und Nachrichtenpräsentator. Ein kleiner Sender, bei dem man alles machen durfte – und bei dem ich jede Menge lernen durfte.

1991-1993 – WELLE FIDELITAS

Volontariat beim Regionalsender in Karlsruhe. Auch hier: Viel gelernt, vieles ausprobiert, viel Spaß gehabt. Aber der Norden hat gerufen.

1993-1995 – DELTA RADIO

Ein neuer Sender für Schleswig-Holstein – und ich durfte von Anfang an dabei sein. Auch bei der Namensfindung. Erst „alpha“, dann „delta“ – erst „Rock“, dann „alles Mögliche“.

1995-1996 – WDR 1LIVE

Wieder ein neuer Sender und ich durfte erneut beim Start dabei sein. Das neue Jugendprogramm des WDR hat die deutsche Radiolandschaft aufgemischt. Viele tolle Kollegen haben mit mir ihre Karriere hier gestartet.

1996-2006 – NDR 2

Eine lange Zeit sendete ich bei der Nummer 1 des gesamten Nordens. Und zwar zu jeder Tageszeit. Nachts, abends, morgens, nachmittags und zuletzt vormittags.

JAN MALTE ANDRESEN - Moderator der Morgensendung von NDR 2
NDR/ Andreas Karsten

2006-2008 – WDR 2

„Morgenmagazin“, „Mittagsmagazin“, „Der Tag“ – es war mir eine Ehre, diese legendären Sendungen präsentieren zu dürfen.

2008–2019 – NDR 1 WELLE NORD

Mein gefühltes Zuhause ist und bleibt Schleswig-Holstein. Und auch hier durfte ich senden, während der Sender sich vom Schlager zum modernen Radio wandelte. Erst am Morgen, dann am Nachmittag und zum krönenden Abschluss mit meiner hochkarätigen Talkshow.

Seit 2016 – WDR 2

Zurück im Westen. Erst nachmittags und dann morgens – von 5 Uhr bis 9 Uhr – für alle Frühaufsteher, Pendler und Radiobegeisterten. Hier würde ich auch gerne noch ein paar Jährchen weiter moderieren. Mit tagtäglich wechselnden, lustigen Jahrestagen für den „Club der Frühaufsteher“.


Bewegendes meiner Radiokarriere

Die Top 3

3. Mein Sohn hat mich einmal, als er noch sehr klein war, im Studio besucht und ist – während ich die unendliche Liste der Staus aufsagte – vom Stuhl gefallen und hat bitterlich on air geweint. Da war ich in der Tat etwas überfordert.

2. Ich moderiere gerade ganz entspannt nachts bei NDR 2, als mich die erschreckende und unvergessliche Meldung erreicht, dass Prinzessin Diana im Tunnel von Paris verunglückt ist und in Lebensgefahr schwebt. Stimmung aufgreifen, den Hörer mit verifizierten Nachrichten füttern und gleichzeitig selbst souverän bleiben, war eine Aufgabe.

1. So ein Frühmoderator braucht von Haus aus wenig Schlaf, dachte ich mir wohl und wollte mit diesem Talent unbedingt in das Guinessbuch der Rekorde. 72 Stunden habe ich in einer Kneipe auf Sylt nonstop durchmoderiert. Zig Songs angesagt, jegliches Zeitgefühl verloren, um dann am Ende tatsächlich den Rekord in der Tasche zu haben. Wow! Die längste Radiosendung der Welt! Aber bevor das Guinness Buch das drucken konnte, hat ein anderer verrückter Moderator diesen Rekord gebrochen.